Nintendo 3DS » Tests » A » Animal Crossing: Happy Home Designer

Animal Crossing: Happy Home Designer

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Animal Crossing: Happy Home Designer
Animal Crossing: Happy Home Designer Boxart Name: Animal Crossing: Happy Home Designer (EUR)
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Erhältlich seit: 02. Oktober 2015
Genre: Kreativ
Spieler: 1
Features:
amiibo-Unterstützung
Zu Beginn ihrer Ära verband man mit Videospielen hauptsächlich schnelle Action oder kurzweile arcadelastige Spielprinzipe, die auf Highscore-Jagden ausgelegt waren. Schon bald entstand parallel zu herkömmlichen Games das Simulationsgenre, deren Ableger – wie der Name schon suggeriert – alltägliche Begebenheiten in spielbarer Form lieferten und somit meist ohne fest vorgegebenes Spielziel auskamen. Auch Nintendos Dorfsimulation Animal Crossing stand seit jeher für ein ruhiges Gameplay und ließ den Spieler nicht nur angeln, auf Käferjagd gehen und den Kontakt mit den tierischen Dorfbewohnern pflegen, sondern bot auch die Möglichkeit sein Eigenheim nach Lust und Laune zu gestalten. Mit Animal Crossing: Happy Home Designer stellte Nintendo dieses Jahr ein Spinoff zur Hauptreihe vor, welches sich nun voll und ganz auf den zuletzt genannten Aspekt fokussiert und dadurch selbst bei eingeschworen Serienfans Missmut aufkommen ließ. Aber ist die Vorab-Kritik wirklich gerechtfertigt? Wir verraten es euch!
 
In den Fußstapfen von Tine Wittler
Das Raumausstatter-Büro Immo Nook hat ein riesiges Problem. So benötigt der waschbärige Ladeninhaber Tom Nook dringend einen neuen Raumaustatter-Azubi, der für ihn neue Kundschaft an Land zieht. Klar, dass ihr euch schnell dazu bereiterklärt, den offenen Posten anzunehmen, um das Handwerk des Einrichtens zu erlernen. Erstmals überhaupt könnt ihr euch dabei euren eigenen Avatar komplett selbst zusammenstellen und seid nicht, wie in vorherigen Teilen, darauf angewiesen, dass Augenform- und –farbe zufälligerweise eurem Geschmack entsprechen. Und selbst wenn euch das gewählte Aussehen nicht mehr überzeugen sollte, habt ihr später die Chance, euer Abbild noch einmal zu verändern.

Nur Mut! Schließlich ist noch kein Meister-Designer vom Himmel gefallen.

Nach den ersten Formalitäten – ein echter Designer trägt natürlich auch selbst nur ausgewählte Kleidung – geht es gleich ans Werk. Euer erster Job des Tages ist es zunächst Kunden für das Geschäft anzuwerben. Diese lassen sich meist zahlreich in der Innenstadt vor dem Immo Nook-Gebäude antreffen. Kommt ihr einem von ihnen näher, ploppt automatisch eine Gedankenblase auf, in der der Einrichtungswunsch des Tieres grob angerissen wird. Sprecht ihr ein Tier dann an, erhaltet ihr in einem kurzen Gespräch im Büro weitere Details und seid nun komplett für die Umsetzung der Neubehausung zuständig.
 
Zuallererst gilt es ein geeignetes Fleckchen Land auszusuchen, an dem der Hausbau beginnen soll. Über eine Karte auf dem Touchscreen könnt ihr frei nach euren Vorstellungen wählen, ob ihr euch für eine fluss- bzw. strandnahe Gegend oder eine eher wäldliche Umgebung entscheiden möchtet. Sogar eine feste Jahreszeit lässt sich anwählen.
 Autor:
Karim Ahsan
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-