Nintendo 3DS » Tests » E » Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight

Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight
Etrian Odyssey II Untold: The Fafnir Knight Boxart Name: Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight (EUR)
Entwickler: Atlus
Publisher: NIS America
Erhältlich seit: 12. Februar 2016
Genre: Rollenspiel
Spieler: 1
Features:
StreetPass
Die Etrian Odyssey-Serie ist derzeit äußerst hoch frequentiert, denn neben neuen Hauptreihenteilen gab es kürzlich erst ein Mystery Dungeon-Crossover und dieser Tage steht ein Remake des zweiten Teils, der ursprünglich für den Nintendo DS erschienen ist, auf dem Plan. Der Clou der Untold-Remake-Reihe ist, dass das Spiel nicht mehr auf beliebig vom Spieler erstellte, sondern auf von den Entwicklern erdachte Charaktere setzt. Dank dieser Remake-Reihe schafft Etrian Odyssey 2 nun erstmals auch den Weg nach Europa und wir gehen der Frage nach, ob Dungeon-Jäger hier auf ihre Kosten kommen.
 
Ein wenig Hintergrund für die Dungeon-Hatz
In Etrian Odyssey 2 Untold: The Fafnir Knight schlüpft man in die Rolle eines selbstbenannten Helden und begibt sich in die Untiefen gefährlicher Dungeons. Anders als im Original sind die weiteren Party-Mitglieder allerdings vordesignt, was die Entwickler gleichsam dazu nutzen, eine kleine Geschichte zu erzählen, die vorrangig in Textform mit Standbildern der Charaktere und eines Hintergrundmotivs vorangetrieben wird. Im Mittelpunkt des Spiels steht aber natürlich weiterhin das altbekannte Dungeon Crawler-Gameplay.

Flexible Schwierigkeitswahl
Wenn man das Spiel erstmals startet, wird man zunächst einmal den Schwierigkeitsgrad des Spiels festlegen müssen. Der Schwierigkeitsgrad beeinflusst in erster Line die Stärke der Gegner, die man bekämpfen muss, aber auch die Härte der Strafe, wenn man einen Kampf verliert, und die drei Schwierigkeitsstufen unterscheiden sich tatsächlich signifikant.
 
http://nintendo3ds.gaming-universe.org/screens/3ds_review_etrian_odyssey_2_untold_bild02.jpgDas Spiel kann mit einigen extravaganten Monster-Designs aufwarten.

Während Dungeon Crawler im Normalfall – und auch Etrian Odyssey 2 Untold in den höheren beiden Schwierigkeitsgraden – nur etwas für vorsichtige Spieler oder Spieler mit hoher Frustrationstoleranz sind, ist der niedrigste Schwierigkeitsgrad in Etrian Odyssey 2 Untold tatsächlich so seicht, dass man nicht mit vielen Frusterlebnissen rechnen muss. Allerdings geht das mit einem gewissen Preis einher, denn die rundenbasierten Kämpfe sind für sich genommen nicht gerade herausragend, die Reduktion der Spannung ob der vielen verlorenen Spielzeit im Misserfolgsfall nimmt dem Spiel schon in erheblichem Maße seinen Reiz. Löblich ist, dass die initiale Wahl des Schwierigkeitsgrades den Spieler nicht für den Rest des Spiels an diese Wahl bindet. Stellt man fest, dass man unter- oder überfordert ist, kann man auch im laufenden Spiel die Schwierigkeitseinstellung verändern.

Mal deine eigene Karte
Das Kern-Gameplay beschränkt sich im Grunde genommen auf zwei Komponenten: Kämpfen und Kartographieren. Während man durch die Dungeons läuft, wird man immer wieder nach dem Zufallsprinzip von Gegnern angegriffen, die man dann in einem sehr traditionellen rundenbasierten Kampf besiegen muss. Weiterhin gibt es einige ausgezeichnete Gegner, die vorher auf der Karte sichtbar sind und sich jedes Mal um ein Feld weiterbewegen, wenn der Spieler sich um ein Feld bewegt.
 Autor:
Sebastian Küpper
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-