Nintendo 3DS » Tests » L » Landwirtschafts-Simulator 2012 3D

Landwirtschafts-Simulator 2012 3D

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Landwirtschafts-Simulator 2012 3D
Landwirtschafts-Simulator 2012 3D Boxart Name: Landwirtschafts-Simulator 2012 3D (EUR)
Entwickler: TBA
Publisher: Rondomedia
Erhältlich seit: 31. März 2012
Genre: Simulation - Farm
Spieler: 1
Features:
keine
Auf dem PC ist der Landwirtschafts-Simulator der König unter den Simulationen. Und das will was heißen, schließlich gibt es vom Müllabfuhr-Simulator, über den Bus-Simulator, bis hin zum Skiregion-Simulator gleich ganze Regale in den Elektronikfachmärkten, die nur diese sehr spezielle Art von Spielen anbietet. Speziell auch deshalb, weil gestandene Videospieler ob der Qualität der meisten Simulationsspiele die Hände über dem Kopf zusammenschlagen - und das in vielen Fällen zurecht. Mit dem Landwirtschafts-Simulator 2012 3D bringt Astragon nun eine vereinfachte Version ihres Erfolgstitels auf den Nintendo 3DS. Wir sind dann auch gleich mal in den Traktor eingestiegen.
 
Ein Leben als Landwirt
Einen Bauernhof erfolgreich zu führen, das können wir vor allem auf Nintendo-Konsolen schon lange, schließlich erscheinen in regelmäßigen Abständen neue Titel der Harvest Moon-Serie. Geht es bei diesen Spielen aber neben der Ernte und Viehwirtschaft auch um ein soziales Leben in einem kleinen Dorf, beschränkt sich der Landwirtschafts-Simulator 2012 3D voll und ganz auf die Feldarbeit mit schweren Geräten.

 Oben: Felder könnt ihr automatisch bearbeiten lassen
und nebenbei andere Aufgaben erledigen.
Unten: Die Karte enthält nützliche Informationen und dennoch wissen wir nicht sofort,
wo der Gasthof liegt. 
 
Startet ihr das Spiel zum ersten Mal, fällt nicht nur der gelungene 3D-Tiefeneffekt ins Auge. Viel eher werdet ihr jede Menge Fragezeichen sehen, was es überhaupt zu erledigen gibt. Ein wirkliches Tutorial gibt es nämlich nicht und wer sich mit den Spielen der Serie nicht auskennt, muss erst einmal gehörig rumprobieren. Da helfen auch kleine Hilfeboxen nicht, die nur sehr sporadische Informationen zum Umgang mit den Geräten liefern, nicht aber, was man wirklich machen soll.

Also schnell erklärt, zu Beginn stehen euch drei Felder zur Verfügung. Eines ist bereit zum Mähen, eines muss erst einmal gerodet werden und das andere darf bepflanzt werden. Weitere Felder - und davon gibt es wirklich einige - könnt ihr im Verlauf gegen erwirtschaftetes Geld freischalten. Im Gegensatz zur PC-Version fällt zudem sofort auf, dass die 3DS-Version stark beschnitten wurde. So gibt es diesmal keine Bauern-Figur, mit der ihr durch die Spielwelt wandert. Stattdessen wechselt ihr mit dem Steuerkreuz einfach den Sitzplatz eurer Triebmaschinen, von denen ihr am Anfang zwei zur Auswahl habt. Euer erstes Ziel sollte es sein, einen weiteren Traktor in eurem Fuhrpark willkommen zu heißen, doch dafür müsst ihr erst einmal bereits gesammeltes Getreide zu den verschiedenen Verkaufsstellen transportieren.
 Autor:
Stefan Böhne
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-