Nintendo 3DS » Tests » M » Mahjong 3D: Die Krieger des Kaisers

Mahjong 3D: Die Krieger des Kaisers

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Mahjong 3D: Die Krieger des Kaisers
Mahjong 3D: Die Krieger des Kaisers Boxart Name: Mahjong 3D: Die Krieger des Kaisers (EUR)
Entwickler: Engine
Publisher: dtp young entertainment
Erhältlich seit: 11. November 2011
Genre: Geschick & Puzzle
Spieler: 1
Features:
Streetpass-Funktion
Eigentlich jeder kennt das tragende Spielprinzip hinter Mahjong, schließlich ist das Legespiel beinahe auf jedem Windows-PC integriert. Weniger bekannt in hiesigen Regionen ist die originale Mahjong-Variante, die in China und Japan gespielt wird. Als eine Art asiatisches Poker sitzen hierbei vier Spieler um einen Tisch und legen abwechselnd Steine, ziehen neue und versuchen, möglichst hochwertige Steinkombinationen zu erzielen, um ein hohes Preisgeld abzukassieren. Bislang nahm sich leider keine deutsche Mahjong-Veröffentlichung der exakten Erklärung dieses Originals an - und auch Mahjong 3D: Die Krieger des Kaisers tut das nicht. Wieder einmal geht es um lediglich genau das, was man erwartet. Und man fragt sich, warum man dafür auch noch Geld berappen sollen? Wir konnten es im folgenden GU-Test jedenfalls auch nicht herausfinden.

Das Spielgeschehen wird am Top-Screen angezeigt. Dadurch fehlt eine direkte Steuerung.
 
S´is wie´s ´is
Mahjong kennen wir alle noch vom ersten Herumspielen mit Papis Uralt-PC: In einem statischen Bildschirmausschnitt stellt sich dem Spieler ein wild durcheinander gemixter Stapel an Domino-ähnlichen Steinchen, die ihr typisches China-Muster präsentieren. Fortan gilt es, in all dem Tohuwabohu zwei gleiche Steine zu finden, die nach Anklicken wie beim Memory aus dem aktiven Spielverlauf genommen werden. Die Schwierigkeit ergibt sich im Gegensatz zum in deutschen Kinderzimmern üblichen Spielchen dadurch, dass bei all den verschiedenen chinesischen Symbolen soviel Verwirrung im Auge des Spielers entsteht, dass man früher oder später fest davon überzeugt ist, keine zwei passenden Steine wären mehr verfügbar - was einem in neueren Versionen gnädigerweise dann mitgeteilt wird, wenn es tatsächlich eintritt.
 Autor:
Maximilian Edlfurtner
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-