Nintendo 3DS » Tests » M » Mario and Donkey Kong: Minis on the Move

Mario and Donkey Kong: Minis on the Move

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Mario and Donkey Kong: Minis on the Move
Nintendo eShop - Mario and Donkey Kong: Minis on the Move Boxart Name: Mario and Donkey Kong: Minis on the Move (EUR)
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Erhältlich seit: 09. Mai 2013
Genre: Entertainment
Spieler: 1
Features:
Kosten: 9,99 Euro
Nintendo richtet die Mario and Donkey-Spiele neu aus und bringt den neusten Ableger exklusiv für den Nintendo eShop des 3DS. Für einen Preis von knapp 10 Euro könnt ihr Mario and Donkey Kong: Minis on the Move herunterladen. Doch hat sich mit der Neuausrichtung auch gleich das ganze Spiel geändert?
 
Es kann nur einen Weg geben
Noch immer handelt es sich bei Mario and Donkey Kong: Minis on the Move um ein Geschicklichkeitsspiel. Anstatt aber wie in den letzten beiden Ablegern auf eine Lemminge-Variante zu setzen, gilt es eine neue Art von Puzzeln zu lösen. Der Hauptbereich besteht aus vier verschiedenen Spielmodi, die ihr nach und nach freischaltet. Jeder Modus besteht aus einer Vielzahl von Puzzeln, mal sind es 50, mal 60. Grundsätzlich verfolgt jeder Modus aber das gleiche Ziel: Bringt den oder die Minis sicher von den Röhren zum Ziel und sammelt möglichst alle Sternemünzen ein. Während ihr das Geschehen auf dem Topscreen in 3D erlebt, spielt sich der Großteil auf der 2D-Karte auf dem Touchscreen ab. Bei jedem Parcour sind bestimmte Wege bereits vorgegeben und eure Aufgabe ist es beispielsweise die Lücken mit den korrekten Richtungsblöcken zu füllen. Das ist anfangs noch arg simpel, später kommen aber immer mehr Herausforderungen auf euch zu und es hilft nicht nur, den optimalen Weg zu setzen. So müsst ihr bereits gesetzte Wege wieder wegsprengen und neu auslegen, überflüssige Blöcke zu einem Zauberblock zusammenpressen lassen oder aber Gegnern ausweichen.
 
Lasst eure Minis bloß nicht in den Abgrund fallen!
Hindernisse erwarten euch zahlreich. 
 
Je nach Modus spielt sich dies leicht anders. In "Mario-Marsch" fallen neue Blöcke Tetris-ähnlich in eine Röhre neben dem Spielfeld. Diese nutzt ihr, um den richtigen Weg zu legen - doch Vorsicht! Überfüllt sich die Röhre, heißt dies genauso Game Over, wie beim Absturz eines Minis. Etwas gemächlicher geht es in "Rätselpalast" vonstatten. Hier habt ihr eure Blöcke vorgegeben und könnt im Voraus planen. Allerdings ist es oft notwendig den Weg mehrmals neuauszurichten. Beim "Mini-Massenchaos" müsst ihr lediglich rotierbare Blöcke bewegen, allerdings gilt es gleich mehrere Minis ins Ziel zu bringen. Bei "Riesendschungel" erwarten euch deutlich größere Spielbretter und zufallsgenerierte Blöcke.
 Autor:
Stefan Böhne
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
6.0