Nintendo 3DS » Tests » M » Mario Golf: World Tour

Mario Golf: World Tour

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Mario Golf: World Tour
Mario Golf: World Tour Boxart Name: Mario Golf: World Tour (EUR)
Entwickler: Camelot Software Planning
Publisher: Nintendo
Erhältlich seit: 02. Mai 2014
Genre: Sport - Golf
Spieler:
Features:
keine
Camelot hat sich zu Beginn der engen Zusammenarbeit mit Nintendo vor allem mit seinen Mario-Sportspielen einen Namen gemacht. Seit dem Nintendo 64 wurde jede Nintendo-Plattform mit einem eigenen Mario Golf- und einem eigenen Mario Tennis-Spiel versorgt. Doch in der vergangenen Konsolengeneration geriet Camelot in finanzielle Not und hatte nicht mehr das notwendige Personal, um die aktuellen Nintendo-Systeme mit neuen Futter zu versorgen. Auf dem Nintendo 3DS gelang Camelot nun das Comeback, nach Mario Tennis Open folgt nun in Mario Golf: World Tour bereits das zweite neue Mario-Sportspiel aus dem Hause Camelot. Doch kann Mario Golf: World Tour gegen Sonys Everybody’s Golf und EAs Tiger Woods bestehen?

Mario golft wieder
In Mario Golf: World Tour schlüpft man erwartungsgemäß in die Rollen von Mario, Yoshi und Co. und stellt auf dem Golfplatz sein spielerisches Geschick unter Beweis. Neben den Charakteren aus dem Mario-Universum gibt es zudem auch die Möglichkeit mit Miis zu spielen. Das Spielprinzip folgt dem klassischen Drei-Klick-System. Nachdem man den Schläger ausgewählt und die Zielposition auf dem Golfplatz bestimmt hat, bestätigt man mit einem ersten Druck auf den A-Knopf, dass man mit dem Schlag beginnen möchte. Ein Zeiger bewegt sich dann entlang eines Balkens und mit einem zweiten Klick auf den A-Knopf kann man den Zeiger anhalten und so die Schlagstärke bestimmen.
http://nintendo3ds.gaming-universe.de/screens/mario_golf_3ds-bild3.jpg
Peach hat hier eindeutig Heimvorteil
 
Unmittelbar im Anschluss bewegt sich der Zeiger wieder zum Anfang des Balkens zurück und der Spieler muss mit einem dritten Druck auf den A-Knopf möglichst genau einen Punkt auf dem Balken treffen, der einen optimalen Schlag repräsentiert. Je weiter man von diesem Punkt entfernt den Zeiger anhält, desto ungenauer wird der Schlag. Alternativ gibt es auch noch ein vereinfachtes Schlagsystem, bei dem man mit einem einzigen Knopfdruck Schlagstärke und Genauigkeit festlegt, sowie die Möglichkeit, statt auf einen Knopf zu drücken per Touchscreen den Golfball zu schlagen.

Klassisches Spielprinzip mit neuer Finesse
Eine interessante Idee ist, dass in Mario Golf: World Tour dem Ball zusätzlich ein Spin gegeben werden kann. Spielt man per Touchscreen wird dieser Spin durch die Position bestimmt, in der man den Ball berührt. Spielt man hingegen per Knopfeingabe, so kann man durch Variation zwischen den Knöpfen A und B zwischen verschiedenen Spins wählen. Drückt man beim zweiten Knopfdruck zum Golfschlag den A-Knopf, so wird der Ball sich nach der Landung vorwärts drehen, wählt man den B-Knopf, so wird sich der Ball rückwärts drehen. Wie stark dieser Spin ausfällt, das bestimmt man mit dem Knopf, den man beim dritten Punkt drückt. Drückt man den gleichen Knopf, wie beim zweiten Punkt, so fällt der Spin eher schwach aus, drückt man hingegen den anderen Knopf, so wird der Spin entsprechend stärker. Durch diese Möglichkeit werden dem Spieler zusätzliche taktische Möglichkeiten geboten, ohne das Spielgefühl stark zu verändern. Wer sich hingegen nicht für den Spin interessiert, kann mit einem einfach A-A-A-Schlag nicht viel falsch machen.
 Autor:
Sebastian Küpper
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-