Nintendo 3DS » Tests » P » PICROSS e3

PICROSS e3

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: PICROSS e3
Nintendo eShop - PICROSS e3 Boxart Name: PICROSS e3 (EUR)
Entwickler: Jupiter
Publisher: Nintendo
Erhältlich seit: 14. November 2013
Genre: Geschick & Puzzle
Spieler: 1
Features:
keine
Picross hat sich auf Nintendos Handheld-Systemen längst einen festen Platz reserviert. Das kommt nicht von ungefähr, bieten die Knobelspiele von Jupiter doch zeitlos-spaßiges Gameplay, das immer wieder zu einem weiteren Rätsel mehr motiviert. Wir haben den neusten Ableger Picross e3 aus dem eShop heruntergeladen und einem öffentlichen Verkehrsmittel-Härtetest unterzogen. Wie viel Spaß liefert der fünf Euro günstige Download?
 
Füllen oder Kreuz?
Wer trotz den Erfolgen der Vergangenheit noch nicht mit Picross vertraut ist, kann sich den Titel dennoch bedenkenlos herunterladen. Ein optionales Tutorial beim ersten Start des Spiels vermittelt euch kompetent die grundlegenden Lösungsstrategien für die weit über 100 enthaltenen Rätsel. Auch die Lernkurve steigt angenehm gemächlich an, sodass eine Bahnfahrt jeglicher Länge mit einer Rätselsession gefüllt werden kann. Wer trotzdem mal nicht weiterkommt, kann sich jederzeit Tipps anzeigen lassen. Eine etwaige Scheu ist also unangebracht. Doch worum geht es eigentlich genau?
 
Dass Picross eigentlich längst jedem ein Begriff sein sollte, liegt an dem cleveren Rätselsystem, das sich am besten als eine Art Kombination von Sudoku und Minesweeper beschreiben lässt. Auf einer mindestens 10 x 10-Felder großen Matrix gilt es bestimmte Felder auszufüllen, sodass ein pixeliges Motiv offenbart wird. Wie viele der Quadrate mit eurem Touchpen Bekanntschaft machen sollen, geben in den Reihen und Spalten vermerkte Zahlen an. Im Ausschlussverfahren ist es zunächst schwierig einen Anfang zu finden, doch ist diese Hürde überwunden, sorgt ein guter Orientierungssinn schnell für den Anschluss. Besonders motivierend ist, dass die Lösung immer offensichtlicher wird, je fortgeschrittener ihr seid. Auch ein Sinn für Symmetrie und ein Blick auf das teilweise entblößte Motive auf dem oberen Bildschirm kann zur Lösung des Puzzles führen. So beendet man die Knobelei mit einem echten Erfolgserlebnis, statt mit einem rauchenden Schädel und will deshalb gleich noch ein Rätsel starten.

Profis können wir an dieser Stelle auch entwarnen. Ihr müsst euch nicht erst durch zahlreiche Rätsel klicken, die ihr eigentlich mit verschlossenen Augen lösen könntet. Euch steht es frei gleich in die bekannten Kategorien 'Frei' und 'EXTRA' zu springen, die euch deutlich weniger an die Hand nehmen. Ein Neuzugang ist das sogenannte Mega Picross, welches Mega-Zahlen in das alteingesessene Spielprinzip einführt. Diese sind immer über zwei Reihen oder Spalten miteinander verbunden und heben so die Komplexität der Rätsel deutlich an. Eine echte Herausforderung, selbst für Picross-Veteranen!
 Autor:
Robert Stotzem
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-